“Life without Leukemia”

Dear foundation 
“Life without Leukemia”

We were very pleased about the handmade thank you card
made by the children there – you sent us.

 

It is also a beautiful memory and a nice reminder of our
donation art
campaign which
started last year.

 

We were very happy to be able to transfer the first proceeds
from the sale of our edition “Leukämiestation” to the foundation.

We will continue our project even if times are very hard right now.

Anyone interested in our edition can contact us directly via email.

On the other hand  you can also give your donations directly
to the foundation.
PA Viața Fără Leucemie – Life Without Leukemia MOLDOVA   
DONATE NOW

https://www.facebook.com/viatafaraleucemie/
https://viatafaraleucemie.md

https://www.neuse.de/wp/wp-content/uploads/2022/06/03-Leukaemiestation-Edition-2022.jpg

NEUES JAHR 2023

          Wenn die Seele Urlaub braucht,
                      sollte man in den Garten gehen.
 Denn das Äußere der Pflanzen
                             ist nur die Hälfte ihrer Wirklichkeit.
                                                                               frei nach Goethe

„Water Lilies of Marrakesch II.“

 

 

 

 


ist eine Hommage an die Malerei von Claude Monet (1840-1926)

sowie an den Modeschöpfer Yves Saint Laurent (1936-2008),
der mitten in Marrakesch den herrlichen Garten
Jardin Majorelle anlegen ließ.
Heute ist dort auch ein kleines Museum zu besichtigen.
Neben den dort vorherrschenden Farben Gelb und Blau
dominiert das verschiedenartige Grün
der vielen exotischen Pflanzen.

Das aktuelle Werk ist aus einer original Photographie
während einer der ersten Besuche Wilfred Neuses
in Marokko 2010 entstanden und nun 2022
noch einmal überarbeitet und modifiziert worden.

Der dortige Seerosenteich hatte Neuse sofort an den
Impressionisten Claude Monet erinnert,
der mit seinen zahlreichen Bildern mit Seerosen
aus seinem eigenen Garten
während seiner letzten Schaffensphase berühmt geworden ist.

Das aktuelle Werk wird als exklusive, limitierte Edition,
Auflage 24 + 4 AP
auf Hahnemühle Museums-Paper Torchon in 40×50 cm
und auf Leinen/Canvas mit Keilrahmen ab 70×130 cm herausgegeben.

Renate Gruber

Renate Gruber,
die Grande Dame der Photographie,
ist vor einer Woche am 30. Oktober
ihrem lieben L.
Fritz Gruber nachgefolgt.
 
Sie war mit L. Fritz eine der ganz großen Sammler von Fotokunst, eine Expertin und liebenswürdige Förderin.
Wir werden sie und auch ihre besonderen, jährlichen Photo-Treffen zum Geburtstag der Photographie am 19. August
in ihrem Hause in Köln sehr vermissen.
 
Ich hatte das Glück, sie beide kennen lernen zu dürfen,
sowie als Zeitzeugen und als Photo-Experten schätzen zu lernen.
Sie hat mich in intensiven Gesprächen stets motiviert und angeregt. Sie wird mir unvergesslich bleiben.

HOMESTORY

Ein Kunstprojekt mit und über Menschen, 
die in Deutschland eine Heimat gefunden haben.

Teilnehmende Künstler:innen 
Adria DeDea, Karin Dörre, Iris Edinger, 
Nick Esser, Wilfred H. G. Neuse, Ulrich Mennekes

Nach einem offenen Werkstatttag 
am 22. Oktober 2022, 14:00 – 18:00 Uhr

ist die Eröffnung der Werkpräsentation
am 23. Oktober 2022, 14:00 – 18:00 Uhr
 | 
Bei Kaffee und Kuchen freuen wir uns
auf einen kunstvollen Nachmittag 
mit vielen wunderbare Gesprächen. 

 

 

 

 

 

 

Die finale Endausstellung
wird im Frühjahr 2023 präsentiert.

„MIT KUNST GEGEN DEN KRIEG und ETWAS GUTES TUN“

MIT KUNST GEGEN DEN KRIEG   
                                                                           und  noch
                                                                                                
ETWAS GUTES TUN“

Liebe Freunde und Kunstinteressierte
Die Corona-Pandemie hat sicher jeden von uns direkt oder indirekt berührt. Der schreckliche Krieg in der Ukraine läßt das Maß noch einmal überlaufen.
Das haben Thomas Schubert und mich inspiriert persönlich zu handeln.

Wir möchten Sie hiermit aktivieren,
gemeinsam mit uns etwas Gutes zu tun.

 

Mit dem Erwerb der Mini-Edition
 KRIEGSERKLÄRUNG“
zeigen Sie nicht nur Ihren Willen,
etwas gegen den Krieg in der Ukraine zu tun, sondern sind auch Teil einer ungewöhnlichen Kunstaktion.

 

 

 

 

Der Erlös der Edition KRIEGSERKLÄRUNG“wird gezielt einer Organisation zugutekommen, die sich in der ganzen Welt und jetzt auch in der Ukraine für Hilfsbedürftige einsetzt.
Hierzu sind wir gerade im Gespräch mit einigen Hilfsorganisationen,
um gewährleisten zu können, dass unsere Aktion auch wirklich bei den Bedürftigen ankommt.



Darüber hinaus möchten wir zusätzlich mit der Mini-Edition „LEUKÄMIESTATION“,
der Stiftung „Life without leukemia“ allen bedürftigen Kindern in einer Region unter die Arme greifen, die fürchtet, in den Krieg mithineingezogen zu werden.
Dieser persönliche Kontakt wurde durch den Direktor der Universitäts-Frauenklinik Bonn, eingeleitet, der aktuell bereits größere Hilfsaktionen für ukrainische Krankenhäuser  durchgeführt hat und sich weiter engagiert.

Der Erlös der Edition „LEUKÄMIESTATION“


wird gezielt der Stiftung
„Viața fără leucemie”
(tr.”Life Without Leukemia”)
für leukämiekranke Kinder in Chisinau bei Odessa, Moldavien zugutekommen.

 

 

 

Thomas und ich haben bereits mehrfach in andere Organisationen gespendet, aber hier haben wir und Sie die Möglichkeit,
etwas ganz Persönliches mit aktueller Kunst zu leisten.

Die Mini-Sonder-Edition – FineArtPigmentPrint auf Museumspapier, Format DIN A4 inkl. Passepartout mit limitierter Auflage von 100 Stk. plus 4 A.P. Rückseitig datiert und signiert
zum Aktions-Sonderpreis 50,00 € pro Stück
können per email bei erworben werden.

Bestellung mit Stichwort
KRIEGSERKLÄRUNG und/oder LEUKÄMIESTATION
per Email unter: 
foto01 (@) neuse.de

Der Verkauf startete Ende August
am letzten Kunstpunkte-Wochenende.
Diese Kunstaktion wird zusätzlich auf unseren Webseiten
sowie facebook und Instagram veröffentlicht.

Wir freuen uns über jede Stimme,
die teilnimmt und auch über Ihre/Eure Weiterleitung.

Wilfred H.G. Neuse & Thomas Schubert

siehe auch www.poemaroid.com

Lepus funghi – AD

Frohe Ostern !

Der Photograph & Künstler Wilfred H. G. Neuse
hat auf der Basis der Farbfotografie einer Pilzkolonie,
die er auf der Kunst-Insel Hombroich gesehen und fotografiert hat,
sowie der Aquarell-Naturstudie aus der Albertina in Wien
„Feldhase“ aus dem Jahr 1502 von Albrecht Dürer (1471-1528)
eine neue kompositorische Einheit geschaffen.

 

 

„Lepus funghi – AD“

 

 

Eine Hommage an die Kunst
des Renaissancemalers, Albrecht Dürer.
Für Neuse ein bewußtes Spiel durch Anlehnung und Aneignung
(der sogenannten Appropriation Art)
sowie gleichzeitiger Zerstörung, um mit Hilfe fotografisch-digitaler Technik neue Welten und Sichtweisen zu schaffen,
und unsere Vorstellung von Ästhetik zu hinterfragen.

Thomas Schubert schreibt dazu:
„Wird Albrecht Dürers Feldhase bald der letzte seiner Art sein?
Wird die Kunst zuletzt nur noch vom Aussterben der Geschöpfe erzählen?
Wie bedroht wird Ostern dann sein ohne die Anwesenheit der Hasen?
Und wie viele Pilze welcher Art muss man dann zu sich nehmen,
um Feldhasen zu halluzinieren?“

Das Werk ist als Sonder-Edition, 70×100 cm, auf Hahnemühle Bütten
zu den Düsseldorfer Kunstpunkten 2022 im Atelier erhältlich.

„Aus der Rückschau Neues schaffen.“

„Die Jugend lebt von schönen Träumen,
das Alter lebt von schönen Erinnerungen.“

In den aktuellen Arbeiten des Fotografen und Künstlers
WHG Neuse taucht er ein in alte Ansichten seiner jetzigen Heimatstadt, in die seine Eltern 1952 mit ihm aus dem Norden eingewandert waren.

 

Genereller Auslöser für diese Collage-Serie war die Zufallsentdeckung einer alten Bonner Ansichtskarte aus dem Jahre 1952 mit einem Porträt von Ludwig van Beethoven, die ihn zu einem neuen Werk zum 250. Geburtstag von Beethoven inspirierte.

 

Im weiteren interessierten Rückblick auf die Zeit um 1900, in der noch Ansichtskarten verschickt wurden, werden bei den neuen Collagen die jeweiligen Bilder der Vorder- und das handschriftlich Geschriebene auf der Rückseite der Karten miteinander digital verwoben und verschachtelt, um so ein neues Gesamtwerk zu schaffen. Die Briefmarken und Stempel der abschickenden und annehmenden Postämter bekommen dabei eine besondere Beachtung.


„Düsseldorf grüßt Bielefeld.“

Die alten Düsseldorfer Stadtansichten, wie die der Radschläger auf dem Burgplatz und vor dem Schloßturm lassen Neuse an seine eigene Kindheit erinnern, als er selber als Sechsjähriger in der Altstadt das Rad schlug: „…eene Penning för de Radschläger“.

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 


„Handküsse von Oma.“
Die alten Düsseldorfer Stadtansichten, wie hier die frontale Ansicht des Geburtshauses von Heinrich Heine auf der Bolkerstrasse lassen Neuse an seine eigene Kindheit und Jugendzeit erinnern, als er oft durch die Altstadt streifte.
Die dann im gleichen Hause beheimatete Gaststätte und Literaturtreff Schnabelewopski in den 1990ziger Jahren war für Neuse oft ein willkommener Treffpunkt.

Alle Motive werden in einer Sonder-Edition aufgelegt.

NEUES JAHR 2022

„Die Jugend lebt von schönen Träumen,
das Alter lebt von den schönen Erinnerungen.“

Wir wünschen allen die nötige Liebe und Anerkennung
sowie viel Glück, Gesundheit und Erfolg
für das kommende Jahr.

Aktuelle Beteiligung an Ausstellungen

Das kleine Format – Transparenz
Malkasten Düsseldorf – bis 18.1.2022
https://malkasten.org/kleines-format-2021/

Meeresstille

Kunst-Ausstellung zum 250. Geburtstag von Beethoven
mit Kunstcafe am 22. Januar 15.30 Uhr
Handzettel Kunstcafe_web
im Fabry Museum Hilden
dauer der Ausstellung bis 30. 1. 2022
https://www.wilhelm-fabry-museum.de/

(Foto: Kulturamt Hilden)

MAGIC LANDSCAPES II

„MAGIC LANDSCAPES II “
18. November bis 5. Dezember 2021
BBK Kunstforum Düsseldorf Flingern
Birkenstr. 47 – Fr/Sa/So 15-18 Uhr  –  Eintritt frei

Sabine Clemens, Michael O. Flüß, Anne Friederichsen, Ilse Gabbert, Lidia B. Gordon, Kerstin Grobler, Sibylle Gröne, Ruth Kühn-Löwe, Wilfred H.G. Neuse, Dieter Prumbaum, Marcus Schmitz, Helmut Welsch, Gitta Witzke zeigen, dass Landschafts-Darstellungen auch heute noch Faszination ausüben.

 

 

“Bedrohte Landschaft” / “Threatend Landscape”
Collage, FineArtPrint auf Plexiglas, 60×80 cm
Auflage 3 Stk. plus 2 A.P.
Wilfred H.G. Neuse

Auszug aus der Einführung von Dr. Jutta Höfel:
„Der Fotograf und Medienkünstler Wilfred H.G. Neuse, der experimentell an der Grenzüberschreitung zur Malerei arbeitet, stellt uns eine „Bedrohte Landschaft“ in den Weg, eine grüngelbschwarze Alptraumsphäre, in deren Farbverläufen Zersetzungsprozesse auf allen Ebenen nahezu greifbar werden. Da ist ein Türkismeer unter apokalyptischem Sonnenauf- oder untergang, der einen Inselberg mit zerfleckt geschmolzenem Gold überzieht, das Zentrum eines Atolls vielleicht, dessen Korallenstruktur die Bildfläche durchwirkt, oder ein Gletscher, dessen Eis zerschmilzt und den steigenden Wasserpegel füllt. So und so Folgen unserer Unachtsamkeit mit der Welt und mit uns.“

online-Einladung_magic_landscapes_II

 

 

 

 

GELIEBTE MISCHPOKE

GELIEBTE MISCHPOKE
28.10. – 14.11.2021

anlässlich des Festjahres „321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ wird am
Donnerstag, den 28. Oktober 2021 um 19:30 Uhr
im BBK Kunstforum e.V., Birkenstr. 47 in Düsseldorf Flingern
die Ausstellung geliebte Mischpoke eröffnet.

Im Rahmen des künstlerischen Projekts geliebte Mischpoke waren acht Künstler*innen unterschiedlicher Sparten aufgefordert, sich mit dem gemeinsamen Erbe beziehungsweise der Wechselbeziehung zwischen jüdischen und andersgläubigen Leben in Deutschland zu beschäftigen.

Eröffnung durch Dr. Regina Plaßwilm,
Geschäftsführerin des Vereins 321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland.

Beteiligte Künstler*innen:
Adrian DeDea, Avraham Eilat, Nick Esser, Suria Kassimi, Wolfgang Kühn, Wilfred H.G. Neuse, Leonid Sokranski und Andrea Temming

Für den Besuch der Ausstellung gelten die am Tag des Besuches
geltenden Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW.