EURO-RETTUNGS-KUNST-PAKET

„Euro-Rettungs-Kunst-Paket“
oder „Die Vertreibung aus dem Paradies“

 euro-rettungs-kunst-paket-2012

Nach wie vor aktuell –
der Fall Griechenlands zeigte es besonders deutlich.

Vor dem Hintergrund der immer noch ständigen Berichte irgendwelcher milliardenschweren Rettungsschirme,  die in „Euro“ irgendwo hin fließen, und von denen der „Normal-Bürger“ nicht weiß, wo es landet und wem tatsächlich damit geholfen wird,
ist mein Kunst-Projekt als ein konkretes „Benefiz-Kunst-Paket“ für einen Künstler/eine Künstlerin oder einer Künstlerorganisation aller Länder Europas gedacht.

Für alle Mitgliedstaaten von Europa wurde je ein Paket vorgesehen. Die Pakete sollten von 1/27 bis 27/27 durch-numeriert werden (Erweiterung möglich).
Für Ausstellungszwecke wurden bisher exemplarisch zwei Pakete geschnürt. Dann wurden alle europäischen Botschaften in Deutschland von WHG Neuse  angeschrieben, sich an dieser Aktion zu beteiligen.
Aber da es ja überall an Geld mangelt, konnte sich keine der Angeschriebenen zu einer positiven Reaktion durchringen.

Dieses war als ein humorvolles, künstlerisches Konzept von WHG Neuse gedacht, der sich Anfang des Jahres 2012 zu einer Ausstellungs-Ausschreibung in Leverkusen „Künstler sehen Europa“ seine Gedanken gemacht hatte, wie er das gestellte Thema umsetzen könnte. In dieser Ausstellung wurde erstmalig die Installation „Euro-Rettungs-Kunst-Paket“  öffentlich vorgestellt.

Wer mehr dazu erfahren möchte, bzw.  wer sich zur weiteren Umsetzung angesprochen fühlt, und sich mit der Idee anfreunden kann, das Projekt zu fördern,sollte sich beim Künstler melden.

 

Auch das bekannte Künstlerteam Christo und Jean-Claude konnten ihre Verhüllungs-Projekte nur mit Hilfe vieler Förderer durchführen.

© Wilfred H.G. Neuse, 2013/2015, Düsseldorf