Schlagwort-Archive: Israel

„HABBU BABBU“

„HABBU BABBU“
– sweet beautiful parasites –

invitWILLFERD2_4F

 

 

 

08.04.  – 30.04. 2017
Janco-Dada Museum Ein Hod, Israel

„Für mich ist dies ein art in progress Projekt,
dessen photographische Dokumentation schon vor einigen Jahren begann, dann für das VISUALZATION-HUMBOLDT-Projekt
in Deutschland künstlerisch umgesetzt wurde,
aber noch lange nicht abgeschlossen ist.“

Im Rahmen des Künstleraustausches Düsseldorf – Ein Hod
hat Neuse aktuell diese ironisch-dokumentarisch-künstlerische Bestandsaufnahme in Haifa, Nazareth, Akko, Tel Aviv und Jerusalem aufgenommen. Hierbei wurden neben abstrakten Werken insbesondere Personen und menschliche Begegnungen in die Gestaltung mit einbezogen.

9-6943-b-Akko-Neuse-2017 6-7294-b-Soldiers-Tel-Aviv-Neuse-2017

 

 

 

 

 

 

 

 

„We find these parasitic effects especially obvious not only in major cities and literally trample on the discoveries of the former scientists and hardly even realize. For me it has become an art in progress project since  the group exhibition VISUALIZATION  HUMBOLDT and is still in progress.“

Within the Artist Exchange Program Düsseldorf-Ein Hod Neuse has currently taken this tongue-in-cheek artistic documentation to Haifa, Nazareth, Akko, Tel Aviv, and Jerusalem. Hereby images of people and social interaction in particular were included in the new current presentation at the Janco-Dada-Museum of Ein Hod.
The documental photography is processed by digital technology and thereby transformed to a new level of awareness.
The „parasites“ are given a „face-lifting“ and a more friendly image.

 

>face to face<

> face to face <  
Foto-Ausstellung im Außenbereich wurde bis  23.  April 2015 verlängert und war jeder Zeit an der unteren Rheinwerft zugänglich.
Photography exhibition outside till  23.4.2015

Porträts  israelischer Künstlerinnen und Künstler aus Ein Hod
von Wilfred H.G. Neuse
Portraits of artists of Ein Hod, Israel

————————————————————————————
Die Eröffnung und Präsentation des gesamten Projektes fand am Samstag 28.2.2015 im voll besetzten Saal des Hetjens-Museum statt.
Nach der Begrüßung durch die Museums-Direktorin Dr. Sally Schöne und der Koordinatorin der jüdischen Kulturtage Dr. Regina Plaßwilm wurde der bald 30-jährige Künstleraustausch mit dem Künstlerdorf von Karin Rauers in Vertretung für Marianne Schirge
(Leiterin Kulturamt) und Margol Guttman (Ein Hod) vorgestellt sowie vom Fotografen WHG Neuse mit allen Porträts kommentiert.
Anschließend flanierten die Gäste an der langen Rheinfront an der unteren Rheinwerft entlang, um die Porträts im Original in Augenschein zu nehmen.

dsc_8415-b

———————————————————————————–
Info-Text

In den Kasematten an der unteren Rheinwerft am Düsseldorfer Rheinufer zeigt der Fotograf Wilfred H.G. Neuse dreißig  Groß-Porträts israelischer Künstlerinnen und Künstler aus dem bekannten Künstlerdorf Ein Hod, Israel.
2008 hatte Neuse während  eines  zweimonatigen Studienaufenthaltes in Ein Hod zahlreiche Personen dort porträtiert und interviewt.
Anläßlich der Jüdischen Kulturtage 2015 werden nun hier im öffentlichen Raum  eine aktuelle  Auswahl, von Malern, Bildhauern und anderen KünstlerInnen gezeigt, die seit dem 2. Weltkrieg aus  der ganzen Welt nach Ein Hod immigriert sind, dort leben und arbeiten und sich einen Namen gemacht haben.
Viele von ihnen haben auch im Rahmen des bald 30-jährigen Künstleraustausches Düsseldorf-Ein Hod hier in der Landeshauptstadt künstlerisch gearbeitet und ihre Werke vorgestellt.

VIDEO
Hier können Sie sich ein Kurz-Video der Original-Porträts ansehen:
https://vimeo.com/123776299
——————————————————————————————————-

SONDER-EDITION
Anläßlich der Ausstellung wurde die Edition „AUGENBLICK MAL“ herausgegeben.
Größe: 30×40 cm auf AluDibond,  Auflage: 30 Stück
edition-kasematten-web
„Augenblick mal“
———————————————————————————-

English version:

On the occasion of the Festival of Jewish Culture and to celebrate the thirty years of the artists contacts between Ein Hod and the North-Rhine-Westphalian state capital Düsseldorf large-sized portraits of artists from the famous artists‘ village Ein Hod, near Haifa, Israel will be exhibited along the waterfront of the Rhine at the Kasematten/Untere Rheinwerft.

Many of the persons portrayed emigrated to the artist village from Germany and all over the world after the Second World War, live and work there today in their studios and workshops and some of them have also worked and exhibited as guest artists in Düsseldorf.

VIDEO I.
Here you will find all portraits in a short video
when we set up the pictures at the first day:
https://vimeo.com/123776299

VIDEO II.
>face to face< on a cold but sunny day:
https://vimeo.com/124493632

Veranstalter: XU-Kulturprojekt Düsseldorf e.V.
Verein zur Förderung kultureller Zwecke, Südallee 55, 40593 Düsseldorf,
www.xu-kulturprojekt.de

BACK FROM ISRAEL – TRUE FACES II

Porträt-Projekt
TRUE FACES II

Einladung-WEB

Wilfred H.G. Neuse zeigte Porträts,
die er während seines Aufenthaltes in Israel 2008 aufgenommen hat.
Deutsche Erstaufführung, Video-Projektion.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kulturamt und dem Filmmuseum
der Landeshauptstadt Düsseldorf im Rahmen des deutsch-israelischen Künstleraustausches
zwischen Düsseldorf und Ein Hod.

Präsentation
war am Samstag, 20.6.2009 im Studio des Filmmuseums Düsseldorf
Grußworte
hielt Karin Rauers von der Künstlerförderung des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf

Zur Eröffnung erschien die limitierte Sonder-Edition:
Sandpiper-1-rot-WEB
„Sandpiper I. “ Strandläufer
FineArtPrint DIN A2, Auflage 60 Stück